Berechnungsbeispiel Fielmann - WorstCase Szenario

10. November 2014 Posted by Mathias Maier

 

An dieser Stelle wollen wir ein "Worst Case"-Szenario der Fielmann-Aktie durchspielen. Wir beziehen uns rein auf unternehmensspezifische Risiken, nicht auf ökonomische Risiken wie Wirtschaftskrisen.

Als Vorlage wurde die zuvor vorgenomme Standard-Berechnung genommen. Wir werden nicht mehr sämtliche Eingaben durchsprechen, sondern nur diese, die sich ändern werden.

Wir beginnen wieder mit den allgemeinen und den zeitspezifischen Angaben:

 

Zwecks späterer Nachvollziehbarkeit haben wir den Namen geändert. Der Planungshorizont wurde von 7 auf 5 Jahre verkürzt.

 

Bei den Kapitalkosten wurden keine Änderungen vorgenommen, da dies keine unternehmensspezifische Daten sind. Wie sich Änderungen bei den Parametern der Kapitalkosten auswirken, werden wir auf der Folgeseite sehen.

 

Womit wir zu den Unternehmenszahlen kommen:

 

An dem zugrunde liegenden Umsatz hat sich selbstverständlich nichts geändert, während wir verständlicherweise an der Wachstumsrate gedreht haben.

 

Wenn wir uns die Werte ansehen, sehen wir im 8.Jahr den tiefsten Wert mit 4,33 %. Deshalb wollen wir mit einem Umsatzwachstum von 4 % (knapp unter dem tiefsten Wert) rechnen und den Wert in den Folgejahre jeweils um 0,5 % verringern.

 

Weiter geht es mit der EBIT-Marge.

 

Die geringste Marge unserer Standard-Berechnung war 16,27 %, so dass wir einen Wert von 16,2 % verwenden, den wir dann sukzessive um 0,5 % verringern.

Damit kommen wir auf ein Mittelwert von 15,2 %.

 


Werbung

Da sich bei geringeren Umsätzen und Gewinnmargen die Steuerrate nicht erhöhen dürfte, wollen wir mit dem zuvor ermittelten Wert von 28,5 % weiterarbeiten.

 

Einen neuen Wert werden wir bei der Investitionsrate einsetzen:

 

Um die sinkenden Margen zukünftig wieder zu verbesseren, gehen wir davon aus, dass die Investitionsrate erhöht wird. Der höchste Wert lag bei 3,81 %, legen wir also eine kleine Schippe drauf und arbeiten mit 4 %.

Die Abschreibungsrate wollen wir beibehalten, denn wenn wir diese ebenfalls erhöhen, hebt sich der Effekt wieder auf.

 

Da die Zahlungsmittel und Äquivalente, sowie die Anzahl der Aktien konstant bleibt, fehlt nur noch die Nettoumlaufvermögensrate:

 

Die höchste Nettoumlaufvermögensrate betrug 6,13 %. Mit diesem Wert (abgerundet auf eine Nachkommastelle) wollen wir ins Rennen gehen.

 

Nun haben wir alle notwendigen Angaben und können das Resultat betrachten:

 

Für den inneren Wert erhalten wir einen Betrag von 73,82 €. Das sind 9,4 % weniger als der aktuelle Aktienkurs, d.h. die Fielmann-Aktie biete ein interessantes Chance-Risiko-Profil.

 

nach oben

<<< Berechnungsbeispiel Fielmann - Einfluß einzelner Eingaben auf das Ergebnis

 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar