Bruttogewinnspanne

30. August 2014 Posted by Mathias Maier

 

Die Bruttogewinnspanne (englisch: gross profit margin) ist ein Indikator dafür, wie hoch der Gewinn nach Abzug der Kosten für das Produkt ist.

Wird ein Produkt für 10 € verkauft und die Herstellkosten liegen bei 7 €, so beträgt die Gewinnspanne 30%.

Die Bruttogewinnspanne kann nur bei Verwendung des Umsatzkostenverfahrens eingesetzt werden (s.w.u.).

 

Formeln:

 

 

oder:

 

 

Wo findet man die Daten?

 

Alle Werte sind in der Gewinn-und-Verlustrechnung aufgeführt.

 

CharttechnikAnzeige

 

Beispiel Daimler AG:

 

Die Gewinnspanne von Fielmann lässt sich aus der Gewinn-und-Verlustrechnung (GuV) nicht berechnen.

Hintergrund ist das Berechnungsverfahren von Fielmann. Gewinn-und-Verlustrechnungen können nach dem Gesamtkostenverfahren oder dem Umsatzkostenverfahren erstellt werden.

Im angelsächsischen Raum überwiegt das Umsatzkostenverfahren, im mitteleuropäischen Raum findet man meist das Gesamtkostenverfahren. Da letzteres eher an der Finanzbuchhaltung orientiert ist, können die Herstellkosten und somit der Bruttogewinn nicht aus der GuV entnommen werden.

Näheres können Sie unter Gesamtkosten- Umsatzkostenverfahren nachlesen.

Ein Unternehmen das nach dem Umsatzkostenverfahren bilanziert ist die Daimler Ag. Deshalb werden wir für das Beispiel die Werte von Daimler aus dem Geschäftsbericht des Jahres 2011 verwenden.

  • Bruttogewinn: 25.517.000.000 €
  • Umsatz: 106.540.000.000 €

 

 

Bewertung:

 

Selbstredend gilt: je höher die Gewinnspanne, desto besser.

 

Wozu dient die Kennzahl?

 

Die Gewinnspanne gibt Auskunft, wie hoch der Gewinn rein bezogen auf das Produkt, bzw. die erbrachte Leistung ist.

Ist die Gewinnspanne gering, so müssen Zweifel entstehen, ob die weiteren Ausgaben gedeckt werden können.

 

Was ist zu beachten:

 

    • Branchenzugehörigkeit

      Weiter oben sprechen wir von einer geringen Gewinnspanne. Ob die Gewinnspanne gering oder hoch ist, lässt sich nur im Vergleich mit den Konkurrenten innerhalb der Branche ermitteln.

 

  • Stabilität

    Die Gewinnspanne sollte möglichst stabil sein, d.h. nicht von Periode zu Periode schwanken. Und vor allem sollte Sie nicht stetig fallen.

 

nach oben

>>>Bruttoumsatzrendite

 


Anzeige

Schreibe einen Kommentar