Eingabeparameter DCF-Verfahren: gewichtete Kapitalkosten

9. November 2014 Posted by Mathias Maier

 

Kapitalkosten, da gab es doch schon ein Kapitel? - Richtig!

Um zu sehen, warum wir den Abschnitt "gewichtete Kapitalkosten (WACC)" hinten anstellen, wollen wir in der Startseite unseres Berechnungsprogramm nur die Werte für die Kapitalkosten eintragen:

 

 Wenn wir nun den Button "Berechnen" für die gewichteten Kapitalkosten drücken, erhalten wir folgendes Ergebnis:

 

 Es wird zwar ein Ergebnis von 2,6% angezeigt, wenn Sie aber auf die Zeile "Stammkapital schauen, erkennen Sie, dass das Marktkapital mit "0" angegeben wird und entsprechend das Stammkapital 0% des Gesamtkapitals ausmacht. Das kann so nicht richtig sein.

Die Ursache des Problems liegt einfach an der Tatsache, dass uns zur Ermittlung des Marktwertes noch einige Angaben fehlen. Deshalb wurde die Zeile mit den gewichteten Kapitalkosten etwas nach unten abgesetzt und mit der Bemerkung "Bitte erst oben alle Eingaben vornehmen!" versehen.

Wir tragen nun also alle Werte ein

 

 und berechnen nun erst die gewichteten Kapitalkosten. Dadurch erhalten wir folgendes Resultat:

 


Werbung

 

 Jetzt liegt uns das korrekte Ergebnis vor. Es ist zu erkennen, dass Fielmann nur eine sehr geringe Schuldenquote hat (was tendenziell schon aus der Bilanz zu entnehmen war). Die Stammkapitalquote liegt bei über 99% und die gewichteten Kapitalkosten belaufen sich auf 3,34%.

Durch Betätigen des Buttons "Übernehmen" können Sie den Wert für die weitere Berechnung in die Startmaske übernehmen. Selbstverständlich dürfen Sie auch Ihre eigene Auswertung durchführen und Ihr Ergebnis manuell auf der Startseite eintragen.

 

nach oben

>>>Kapitel praktische Beispiele

 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar