Kurs-Gewinn-Verhältnis

10. August 2014 Posted by Mathias Maier

 

Die wohl bekannteste Kennzahl ist das KGV (englisch:price-earnings-ratio / PE-ratio). Es gibt an, in welchem Verhältnis der Aktienkurs zum erwirtschafteten Gewinn steht.

Stiftung Warentest beschreibt das KGV als das Preis-Leistungsverhältnis einer Aktie.

Das KGV ist zumeist ein in die Zukunft gerichteter Wert, d.h. es wird mit den Gewinnschätzungen für das Folgejahr gerechnet.

 

Formel:

 

 

 

Wo findet man die Daten?

 

Das berechnete KGV findet Sie ebenso wie den aktuellen Kurs und den geschätzten Gewinn in Internet-Finanzforen, Börsenzeitschriften und Tageszeitungen mit ausführlichem Wirtschaftsteil.

 

Beispiel Fielmann:

 

  • Aktienkurs vom 27.09.2013: 77,93€
  • Gewinn pro Aktie 2014e:  3,44€   (Onvista)

 

 

Bewertung:

 

Im Allgemeinen gilt: je kleiner das KGV desto besser.

Doch sollte das KGV aus den weiter unten aufgeführten Gründen nie alleine betrachtet werden.

 

Wozu dient die Kennzahl?

 

Vergleichen wir Aktienkurs und den Gewinn der beiden virtuellen Firmen Smallpower AG und Taffturbo AG miteinander.

 

  Smallpower Taffturbo
Aktienkurs 80,00 € 50,00 €
Jahresgewinn 10 Mio € 10 Mio €

 

Auf den ersten Blick sagen uns die Daten, dass beide Firmen den gleichen Gewinn erwirtschaftet haben, die Firma Taffturbo AG aber den günstigeren Aktienkurs hat.

Also Aktien der Firma Taffturbo AG kaufen? Schauen wir uns weitere Daten an:

 

  Smallpower Taffturbo
Aktienkurs 80,00 € 50,00 €
Jahresgewinn 10 Mio € 10 Mio €
Anzahl Aktien 1 Mio 5 Mio
Gewinn pro Aktie 10,00 € 2,00 €
KGV 8,0 25,0

 

Die Firma Taffturbo AG hat 5 mal so viele Aktien ausgegeben wie die Smallpower AG. Dadurch ist der Gewinn pro Aktie der Taffturbo AG auch nur ein Fünftel der Smallpower AG

Dieser Effekt wird beim KGV berücksichtigt.

Allein auf Grundlage des KGV sind Aktien der Firma Smallpower AG die bessere Anlage.

 

Aktien-Vermögen für Otto Normalverdiener

Anzeige

 

 

Was ist zu beachten:

 

    • Wachstumsrate

      Das KGV ist immer im Zusammenhang mit der Wachstumsrate zu sehen. Einer Aktie mit hohen Wachstumsaussichten wird auch ein hohes KGV zugestanden.Ein Beispiel dazu finden Sie unter

       

      KGV-Wachstums-Verhältnis (PEG)

 

    • Risiko und Volatilität

      Aktien mit hohem Risiko und hoher Schwankungsbreite werden in der Regel mit einem Abschlag bewertet. Dagegen wird Marktführern und Firmen mit stetigen Gewinnzuwächsen ein höheres KGV zugestanden.

 

    • Branchenzugehörigkeit

      Den Vergleich der KGV-Kennzahl macht nur innerhalb der gleichen Branche Sinn. So weisen Banken und Automobilfirmen meist ein sehr viel tieferes KGV aus als zum Beispiel Technologiefirmen. Hintergrund sind die bereits oben aufgeführten Argumente: Unterschiedliche Branchen haben unterschiedliche Wachstumsaussichten und abweichende Risikoprofile.

 

    • Zukunft wird gehandelt

      Überprüfen Sie im Jahre 2013 das KGV einer Firma auf Finanzportalen oder in Börsenzeitschriften, so werden Sie in der Regel folgende Überschrift finden: KGV 2014e.
      Es wird nicht mit vergangenen oder aktuellen Finanzdaten gearbeitet, sondern mit künftigen Gewinnprognosen. Es handelt sich also um Schätzungen, die je nach Analyst und Berechnungsmethode abweichen können. Oder aber es ändern sich die wirtschaftlichen Eckdaten und damit die Prognosen über Nacht.

 

  • Bilanzierungsarten und Sondereffekte

    Durch die verschiedenen Bilanzierungsmethoden IAS/IFRS, US-GAAP und HGB können durch unterschiedliche Auslegungen uneinheitliche Gewinnergebnisse entstehen.
    Sondereffekte (Einmaleffekte), wie z.B. die Veräusserung oder der Erwerb von Firmenteilen, Patenten oder Rechten können den Gewinn für das entsprechende Jahr erheblich schmälern oder steigern.

 

nach oben

>>>Kurs-Wachstums-Verhältnis (PEG)

 


<
 
Anzeige

Schreibe einen Kommentar